April 2017

Januar 2017

Von Hugo gibt es tolle und aktuelle Fotos aus Dänemark, die möchte ich hier gerne zeigen:

Young Spirit Avid Hops "Hugo" (Rüde ORANGE)

Mein Name ist Hugo, na ja eigentlich heiße ich Young Spirit Avid Hops, aber mein Frauchen Heike wollte mich unbedingt Hugo nennen. Kennengelernt haben wir uns vor fast einem Jahr bei Gitta, als ich noch in der Wurfkiste herumgekrabbelt bin. Drei Mal hat sie mich besucht, naja eigentlich die ganze Truppe, aber schon beim 2. Mal fand ich sie ganz gut und bin immer wieder zu ihr hin. Sie hat auch 2 ihrer erwachsenen Kinder Malte und Birte mitgebracht und auch Rainer ihren Mann. Bei Gitta habe ich eine wunderbare Zeit verbracht und schon viel gelernt. Gitta und Petra haben mich gemeinsam für Heike ausgesucht.

Im Juni hat mich mein Frauchen mit ihrem Mann abgeholt. Da habe ich zum ersten Mal Nero kennengelernt. Nero ein Deutsch Drahthaar ist schon 10 Jahre alt und hat seit dem Welpenalter ein verkürztes Bein nach einem Autounfall und daher oft Schmerzen l. Alle waren ein bisschen angespannt, weil Nero mit anderen Hunden seither nur schwer zurecht kommt. Er hat immer Angst ein anderer Hund könnte ihm wehtun. Beim Kennenlernen ging aber Alles gut, Gitta hatte noch eine Maulschlaufe für Nero um mich ein wenig zu schützen. Wir wussten ja nicht, wie er auf mich reagiert. Die Heimfahrt war ziemlich lang, aber ich habe einfach geschlafen. An der Haustür hatte aber Neros Geduld ein Ende und er hat mich ziemlich unfreundlich angemacht. Das hat mich ziemlich erschreckt. Dann kam Lilly (Birtes Hund ein Labradormädchen)um die Ecke gefegt und hat mich auch erst mal kräftig verbellt. Also ehrlich, das war schon ganz schön gemein. Lilly hat sich aber superschnell mit mir angefreundet, mit ihr kann ich immer wunderbar toben und durch den Garten jagen, sie ist bis heute meine beste Freundin und freue mich immer, wenn sie zu Besuch kommt.

Am Anfang war es ganz schön unruhig in meinem neuen Zuhause, weil Heike und Rainer erst kurz vorher in ihr neues Haus gezogen sind. Da gingen jede Menge Handwerker aus und ein, es wurde gehämmert und gebohrt, aber das hat mir gar keine Angst gemacht, den laute Geräusche war ich ja schon von Gitta gewohnt, sie hat uns gut abgehärtet. Was ziemlich anstrengend für mein Frauchen war, war die Angst, dass Nero mir etwas antut, er war ganz lange nicht gut auf mich zu sprechen. Ich war immer unter Aufsicht, viel an der Leine und ganz viel habe ich mit Heike alleine unternommen. Ich bin Heike auf Schritt und Tritt gefolgt, weil ich immer Angst hatte sie nicht zu finden. Noch heute finde ich es doof, wenn sie weggeht, ich bin dann unruhig und mache manchmal auch dumme Sachen, wie Kuchen klauen, Holz zernagen, übers Sofa rennen und was mir sonst noch so einfällt. Mit Nero klappt es inzwischen ganz gut, ich habe aber großen Respekt vor ihm, das ist sicher auch eine gute Strategie. Wenn wir im Revier sind, dann zeigt er mir manchmal, wo interessante Gerüche sind oder ein Wechsel am Wegrand abgeht. Ein paar Mal haben wir auch gemeinsam auf einer Spur gejagt, das war toll!! Rainer und Heike waren aber richtig sauer, weil wir einfach abgedampft sind und nicht auf den Komm Pfiff gehört haben. Danach war Schleppleine angesagt, echt ätzend.

Schon bald habe ich das Training bei Petra mit Dummies angefangen. Das mache ich super gerne und freue mich jede Woche, wenn ich bei Petra trainieren darf. Sie hat immer tolle Aufgaben für mich und ich strenge mich auch immer ganz doll an um alle Dummies zu finden. Es macht mir nichts aus durch Dornen oder dichtes Gestrüpp zu gehen, Hauptsache ich finde den kleinen Sandsack. Ich kann schon schwierigere „Voran“, „Back“ und auch rechts und links Voran. Manchmal habe ich in letzter Zeit allerdings einen Clown gefrühstückt, dann tobe ich wie ein kleiner Derwisch mit den Dummy durch die Gegend und schmeiße ihn Heike vor die Füße oder mache andere dumme Sachen. Ich glaube, das ist die Pubertät – haben jedenfalls Heike und Petra gesagt!-

Wenn wir am Wochenende in Revier sind, dann darf ich schon von Anfang an immer mit. Ich liege dann unter dem Sitz, kann Heike immer sehen und bekomme alles mit. Wenn es regnet gehen wir auf die Kanzel und da finde ich es auch sehr gemütlich, aber ein bisschen langweilig, weil ich nichts sehen kann.

Habe gerade den Bericht von meiner Schwester Ginger gelesen und habe ein paar Gemeinsamkeiten gefunden: Pfützen mag ich auch nicht, Schmusen auch nur nach meiner Pfeife, also immer nur kurz, und Autofahren ist auch prima, da schlafe ich höchstens nach dem Training mit Petra. Aber es gibt auch Unterschiede: Schlafen nur nachts, am Tag könnte ich etwas verpassen und Heike könnte sich unbemerkt entfernen. Wälzen ist nicht mein Ding, aber so mancher Hundehaufen ist vor mir nicht sicher und wird schon mal verspeist. Leider stößt das nicht auf Zustimmung und neulich hatte Heike ein Odolspray dabei, das hat mir die Lust auf diese Delikatessen genommen ;-).

Auch meine braunen Augen haben eine Wirkung auf Heike und Rainer, sie können mir einfach nicht böse sein - oder nur ganz kurz- dann ist alles wieder gut und ich verspreche, dass ich nach der Pubertät braver sein werde ;-)

Ich werde berichten, bis bald Euer Hugo (manchmal auch Hugoman genannt)

März 2014

Hugonews 

Seit März sind ja nun ein paar Monate vergangen und ich habe so Einiges zu erzählen, das hatte ich ja auch versprochen

Jetzt bin ich schon 1 ½ Jahre alt, und lebe seit mehr als 1 Jahr bei Heike, Rainer und Nero und Lilly meiner besten Freundin in Düsseldorf. Mit Nero klappt es inzwischen ganz gut, wir lieben uns nicht, aber wir kommen klar. Nero ist seit Kurzem 11 Jahre alt und seit er Herzmedikamente bekommt wieder recht fit und er ist ziemlich verträglich.

Ich trainiere mit Heike jede Woche bei Petra mit den Dummies und seit einigen Monaten auch jagdlich. Das macht mir super viel Spaß, mit Wild ist das schon eine andere Nummer. Die ersten Schleppen waren ein Klacks für mich – Nase runter und los……

Nach dem 3. Mal dachte ich, ich weiß schon was zu tun ist und hab‘ einfach abgekürzt und eine kleine Suche veranstaltet. Da habe ich aber nicht mit Petra und Heike gerechnet ;-) ab da war für einige Zeit Heike an der Schleppleine hinter mir, das war so was von ätzend, nach 4-5 Mal habe ich dann die Schleppen so gearbeitet, wie sie es wollten. Aber das Schönste sind Suchen, da sieht mich Keiner und ich bin immer so schnell da, dass ich ganz schnell wieder losgeschickte werde. Schuss mit Markierung ist keine große Sache, das mache ich auch gerne.

Letzte Woche war ich zu einer Trainingswoche bei Petra in Dänemark. Jeden Tag 5-6h Training in tollem Gelände. Ich war der Jüngste und der Ungeduldigste, aber arbeiten war einfach super. Ich habe jede Sekunde Alles gesehen und genau beobachtet und am liebsten hätte ich alle Dummies selber geholt. Leider hatte ich mein Quietschentchen dabei und Heike fand das gar nicht lustig. Manchmal hat sie mich dann weit weg vom Geschehen abgesetzt und war sehr ärgerlich, wenn ich unruhig wurde. Naja, so gegen Ende der Woche war ich dann leiser. Alles in Allem war ich für mein Alter wohl sehr eifrig und habe einen guten Job gemacht.

Die JPR haben wir am 01.11.14 mit Anstand geschafft und Heike ist heilfroh, dass es gut gelaufen ist.

So nun wünsche ich Allen ein frohes Weihnachtsfest, ich melde mich wieder

Euer Hugo

Dezember 2014

 

Once a Labrador gets hold of your heart it will not let you escape

 

NEWS

 

Viele Young Spirits waren die letzten Wochen erfolgreich. Siehe: News

Ein Leben ohne Hund

ist wie ein Himmel

ohne Sterne